Archiv der Kategorie: Allgemein

Krebs

Ist Krebs heilbar?

Mit dem Krebs konfrontiert wird alles anders.
Körper, Geist und Seele werden einer schweren Prüfung unterzogen.
Alle möglichen Informationen, Gedanken, Ratschläge überfluten den Betroffenen – und seine Angehörigen.

Hier verlinke ich u.a. zu einem Video, das es in sich hat. Einige Aspekte werden gut erläutert und ich konnte einige Puzzleteilchen neu zusammen setzen…

Weiterlesen

Cholesterin ist gefährlich! Fake-News?

Die Cholesterin-Hypothese ist tot! Wirklich?

Es gibt immer weniger glaubhafte Belege, wenn es je welche gegeben hat, dass LDL-Cholesterin speziell und Cholesterin allgemein einen pathogenen Charakter mit sich bringen sollen.

Es wird immer deutlicher, dass dieses Märchen erfunden wurde, um einen Absatzmarkt im Gesundheitssystem zu kreieren, der Profit mit erfundenen Erkrankungen macht.

Unter weniger schulmedizinischen Bedingungen würde man das mit dem Wort „Betrug“ oder sogar „Körperverletzung mit und ohne Todesfolge“ bezeichnen.

Würde die schulmedizinische Gemeinschaft endlich die Wahrheit fördern, hätte das ungeahnte Konsequenzen für die Lebensmittelindustrie und deren Output an Produkten mit wenig Gesundheit förderlichen Eigenschaften.

Es wäre an der Zeit, im Sinne unserer Gesundheit, Mythen, die von der Lebensmittelindustrie initiiert wurden und werden, lückenlos aufzuzeigen und anzuprangern.

Quellen:

Die Cholesterin-Hypothese ist tot (Endlich!) – Vitalstoffmedizin Blog

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-cholesterin-luege.html

https://www.test.de/Becel-pro-activ-Medizin-auf-dem-Brot-1027796-2027796/

 

Pollenkalender 2015

2015 Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov
Erle
Hasel
Ulme
Weide
Pappel
Ahorn
Eibe
Birke
Eiche
Esche
Hainbuche
Raps
Flieder
Platane
Rotbuche
Spitzwegerich
Ampfer
Löwenzahn
Fichte
Walnuss
Hopfen
Akazie
Rosskastanie
Weizen
Gräser
Kiefer
Holunder
Hafer
Roggen
Tanne
Gerste
Linde
Gänsefuss
Beifuss
Goldrute
Brennessel
Mais
Nessel
Ambrosia

 

Vorblütezeit und Nachblütezeit: schwacher Pollenflug
Hauptblütezeit: starker Pollenflug

Quelle: schulferien.org


Feinstaub: Die unsichtbare Gefahr – neue Lösung für Heizkörper

Es ist bekannt: Feinstaub wirkt sich negativ auf unsere Gesundheit aus.

Deswegen gibt es EU-weite Verordnungen und gab es vor kurzen die gelbe Karte für Stuttgart.

Laut UPI (Umwelt- und Prognose-Institut e.V.) ergaben die verkehrsbezogenen Feinstaubprobleme bereits 1997 einen Finanzschaden in Höhe von 28,13 Milliarden DM.
Eine Folge dieser Staubproblematik sind gemäß UPI ca. 8.000
Lungenkrebs-Todesfälle/Jahr.

Wenn man nun weiß, dass die Belastung im Wohnraum noch viel höher ist, als im Außenbereich, dann bekommt man es mitunter mit der Angst.

In der Wohnung, im Büro wird besonders in der Heizsaison viel Staub von der Heizung aufgewirbelt und verteilt.

Hierzu gibt es nun einen neue Filtertechnik, die die Heizluftthermik ausnutzt.

Die Struktur des Filters, der einfach auf den Heizkörper aufgelegt wird, ist elektrostatisch aufgeladen und bindet so Staub. Die Luft kann dabei weiterhin zirkulieren. Auch Feinstäube werden laut Hersteller aus der Luft gefiltert!
Ein Abscheidegrad von bis zu 90% soll von der Prüf- und Zertifizierungsgesellschaft SLG nachgewiesen worden sein.
Positiver Nebeneffekt: Die Schwarzfärbung der Wände wird reduziert.
Je nach Staubbelastung halten die Filter 3 Monate, dann sollten die Filter ausgetauscht werden. Sonst geben sie den gesammelten Feinstaub wieder ab, und die Luftzirkulation wird deutlich beeinträchtigt.

Hier mehr Infos dazu: Unsichtbare Gefahr – Nordharz-Portal.

Eine weitere Möglichkeit, Staub und Feinstaub zu sammeln, ist die Nutzung von Feuchtigkeit.
Hierzu gibt es den WAF oder Lufterfrischer, der mit Wasser funktioniert und noch einige Vorteile mit sich bringt: Hier Spezialangebot anschauen.

waf04

Sich etwas gönnen und gleichzeitig toll aussehen…

Colliers

 

Das Collier

Heute sind der Fantasie bei der Gestaltung eines Colliers fast keine Grenzen mehr gesetzt.
Ob zurückhaltend filigran oder doch glamourös und elegant oder etwas ausgefallen…

…hier finden Sie schöne Colliers für jeden Anlass (auch als Geschenk für Weihnachten sehr beliebt) und in jeder Preisklasse – und immer mit dem besonderen Extra*.

Hier direkt anschauen und vergleichen

*Neben der schönen Optik finden Sie bei den meisten Ketten und Colliers einen kleinen integrierten Magneten im Verschluß.
Dadurch liegt der Magnet beim Tragen im Nacken, was dem Nacken, dem Schulterbereich und der Kopfpartie gut tut oder der Magnet ist in einzelnen Kettengliedern eingearbeitet oder Sie entscheiden sich (zusätzlich) für einen Anhänger mit Magneten…

Wenn Sie mehr über Magnetix, über diesen wohltuenden Schmuck und die Wirkung der Magneten wissen möchten, empfehle ich ein kurzweiliges Stöbern im Pressearchiv.

Schulsanitätsdienste – DRK KV Göppingen e.V.

Lange ist’s her… mein eigener Erste-Hilfe-Kurs liegt viele Jahre zurück…

Wissen Sie noch, wie die stabile Seitenlage funktioniert?
Bei mir hört es dann aber schon ziemlich auf und eine Auffrischung ist demnächst angesagt…

Daher finde ich es toll, wenn bereits junge Menschen an die Thematik heran geführt werden. Denn eine sofortige Hilfe kann Leben retten. Auch das habe ich bereits live erlebt. Daher unterstütze ich auch das DRK, denn wenn damals die Hilfe nicht so schnell gekommen wäre…

Der Schulsanitätsdienst leistet eine bewundernswerte Arbeit und offensichtlich macht es den Jugendlichen auch Spaß und man freut sich über jede Unterstützung:

Schulsanitätsdienste – DRK KV Göppingen e.V.

Herbert Grönemeyer in SWR3: Weniger hadern und mehr den Augenblick genießen

„dauernd jetzt“ lautet sein neuer Album-Titel…

Man sollte aufhören ständig in der Vergangenheit zu wühlen, statt jetzt zu leben und das Leben zu genießen.

Einen ähnlich langen Weg, den Grönemeyer beschreibt, kenne ich auch.

Mein Coach gab mir damals eine gute Botschaft mit: „Nicht was uns geschieht, sondern wie wir damit umgehen was uns geschieht, ist entscheidend.“

Und damit hat sie so recht! Das ist überall im Alltag, im Privaten, im Beruflichen anzuwenden.

Also hadere nicht mit der Vergangenheit, sondern schau nach vorne und genieße den Moment, genieße das Leben…

…genau für solche Momente habe ich ein sehr passendes Teil auf der Kommode stehen.

Das bringt nicht nur Licht ins Dunkel, sondern es verbessert zusätzlich die Laune und es verbessert sogar nachhaltig die Raumluft, die Atemluft…

Etwas Wasser, ein paar Tropfen Orangen-Öl, einschalten und den sanften Lichtwechsel aktivieren… der Motor beginnt leise das Wasser in Bewegung zu versetzen, die kleine Turbine bringt Schwung in die träge Masse – langsam wird das Wasser milchig, das Licht diffus, es scheint auf den Wellen berauscht mitzuschweben, tanzt an den Wänden entlang…

Es beginnt nach Orange zu duften, gleichzeitig saugt der WAF die Raumluft durch den Wasserfilter und Staub, Allergene bleiben in der wogenden Feuchtigkeit gefangen.

20 Minuten die Zeit vergessen, den Raum mit dem Duft der Harmonie und dem Klang der Farben schwängern und beschwingt den Abend genießen: Aufgetankt und gut gelaunt…

Das Leben kann so schön sein!

Dir und Deinen Lieben ein gutes Leben
Rainer Bachmann

P.S. Hier gibts dazu ein sensationelles Angebot – einfach die Grafik anklicken…

waf01

Vertrauen in Lebensmittel (Teil 2 von 3)

Teil 2 – die Sicht von foodwatch: „Lobbyverein verfälscht eigene Studienergebnisse“

Das soll ja schon mal vorkommen.

Bei vielen Gelegenheiten bekunden aufgeschlossene, interessierte Menschen, dass sie mehr wissen wollen!

foodwatch schreibt: „…ob es um Herkunftsangaben geht oder um den Einsatz von Agrargentechnik: Die Menschen wünschen sich mehr Informationen über Lebensmittel. So hat es eine ganze Reihe von Umfragen ermittelt. Da überraschte eine neue Studie, veröffentlicht vom Lobbyverein „Die Lebensmittelwirtschaft“: Demnach fordert eine große Mehrheit der Verbraucher „keine zusätzlichen oder umfangreicheren Informationen aktiv ein“. Vorhandene Informationen nutzten sie zudem „nicht oder kaum“. Fazit der Branchenlobbyisten: Die ganze Debatte um mehr Transparenz gehe an den Menschen völlig vorbei.

Sind Sie auch so verblüfft wie wir es waren, als wir diese Analyse lasen? Die Aufklärung: Der Verein „Die Lebensmittelwirtschaft“ hat die Ergebnisse der Studie in seiner Pressemitteilung ähnlich geschönt wie mancher Hersteller den Zuckergehalt seiner Frühstücksflocken.“

Die Transparenz bei Lebensmittel-Kennzeichnungen bietet immer wieder Anlass zu Diskussionen.

 

Die Lebensmittelwirtschaft.org hat eine Studie zu diesem Thema erstellen lassen und veröffentlicht. Weshalb die das gemacht hat, kann man an der Begrifflichkeit „Reputationsstudie“ erkennen. Und die Fragen sowie die Zusammenstellung der Fragen sind geschickt gestaltet worden.

Denn die Ergebnisse sind je nach Zielsetzung einfach zu interpretieren bzw. einfach für verschiedene Argumentationslinien zu nutzen. Wenn man eine Reputation von dieser Umfrage erwartet, wird man daher die Ergebnisse entsprechend darstellen. Man muss ja nicht alles sagen… nur das Wesentliche 😉

Lesen Sie hier die Meinung von foodwatch zur Interpretationsidee von Der Lebensmittelwirtschaft:

Lobbyverein verfälscht eigene Studienergebnisse | foodwatch.



Vertrauen in Lebensmittel (Teil 1 von 3)

Teil 1 – die Sicht von „Die Lebensmittelwirtschaft“

Die Transparenz bei Lebensmittel-Kennzeichnungen bietet immer wieder Anlass zu Diskussionen.

Nun hat die Lebensmittelwirtschaft.org eine Studie zu diesem Thema erstellen lassen und veröffentlicht.

Hier die Kurzfassung des Sudienergebnisses aus der Sicht von Herrn Becker-Sonnenschein:

 

Kurz zum Leitbild dieser Organisation:

Leitbild

  • DIE LEBENSMITTELWIRTSCHAFT stellt die eigene Position offen und transparent dar und ist Ansprechpartner für die Medien.
  • Sie hört den Argumenten der unterschiedlichen gesellschaftlichen Kräfte zu.
  • Sie respektiert die anderen Meinungen.
  • Sie bringt eigene Positionen fundiert und sachbezogen in den Dialog ein. Dabei unterstützt ein unabhängiger Expertenbeirat, der wissenschaftlich aufbereitete Inhalte beisteuert.
  • Sie setzt mediale Impulse und zeigt Perspektiven auf.
  • Sie überlässt den Meinungsmarkt nicht anderen alleine.

Machen Sie sich doch selbst ein Bild, ein weiteres folgt in Teil 2 und eine vielleicht interessante (An-)Sicht kommt in Teil 3…

Hohes Vertrauen in Lebensmittel – Info / Wissenschaft, Sicherheit / Qualität, Transparenz / Know-How – Die Lebensmittelwirtschaft – Weil Essen Gesellschaft ist.

oder http://www.lebensmittelwirtschaft.org/?p=3534

Vielleicht sollte ich ergänzen, das es sich um eine sogenannte Reputationsstudie handelt… und wie kann es anders sein, ist das Ergebnis eine außerordentliche Reputation für die Lebensmittelindustrie:
„Eine von DIE LEBENSMITTELWIRTSCHAFT in Auftrag gegebene Reputationsstudie zeigt: die Verbraucher bringen den in Deutschland angebotenen Lebensmitteln ein hohes Vertrauen entgegen.“

…aber warten wir mal auf Teil 2, ob das alle so sehen, denn Studien haben ja bekanntlich durchaus ihre Tücken…



Wie man Krankheiten verhindert (mit Hr.Ganten & Hr.Grönemeyer)

Detlev Ganten (Molekularmediziner und Pharmakologe) im Interview und dazwischen Videos mit Dr. Dietrich Grönemeyer mit dem Thema: So stärke ich meinen Rücken.

Viele Leiden und Krankheiten sind vermeidbar – sie belasten unser Gesundheitssystem überproportional und verursachen enorme Kosten.

Stattdessen missachten wir einfachste Regeln, treiben uns durch Übergewicht in die Altersdiabetis und können uns in der 3. Lebenshälfte vor lauter Schmerzen hier und da kaum mehr bewegen… …weil wir uns früher wohl zu wenig bewegt haben… ist das die Ironie des Schiksals?

„Wir müssen deshalb über eine neue Medizin nachdenken und noch stärker präventiv tätig werden.“, meint Herr Ganten.

Dem stimme ich zu und verweise auf den Artikel und auf meinen Amazon-Bestseller:

Wie man Krankheiten verhindert: Detlev Ganten im Gespräch

Bestseller: „Ist uns noch zu helfen? Heilmethoden“