Zecken-Alarm 2018: Borreliose und FSME – in 2018 extrem!

Zecken: Forscher warnen vor einem extremen Jahr 2018 – SPIEGEL ONLINE

Bitte achten Sie auf sich…

Verlinkt ist unter anderem eine Karte, die auf die extrem gefährdeten Gebiete hinweist.

Bitte untersuchen Sie sich nach einem Aufenthalt im Freien gut:
Wenn Sie dann eines dieser ungeliebten Blutsauger finden, sollten Sie diesen mit einer spitzen Pinzette oder einer sogenannten Zeckenkarte so weit wir möglich vorne an der Bissstelle greifen und mit leichtem Rütteln aus der Haut entfernen.

Wenn Sie die Zecke zu fassen bekommen, raten Experten aber von Drehbewegungen ab.

Wichtig ist außerdem, auf keinen Fall auf den vollgesogenen Körper zu drücken. Dadurch würden die Krankheitserreger in den Körper gedrückt und können Borreliose und FSME verursachen.

Unser Körper hilft nach, wenn ein Teil der Zecke stecken bleibt: Der Körper stößt ihn ähnlich wie einen Splitter nach einer gewissen Zeit einfach von selbst ab.

Ist aber eine Entzündung zu erkennen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der dann die Überreste entfernt.

Noch einen Tipp zur Borreliose: Sie zeigt sich nicht immer, aber häufig mit einen roten Ring um die Bissstelle. Dieser Ring wächst oder er wandert etwas. Er kann noch Wochen nach dem Biss erscheinen. Daher beobachten Sie die Stelle bitte aufmerksam. Vielleicht markieren Sie den rand einer Rötung mit einem Stift. Dann können Sie leichter Veränderungen feststellen.

Mehr Infos finden Sie im verlinkten Artikel.

 

Bleiben sie gesund.

 

Quelle: Zecken: Forscher warnen vor einem extremen Jahr 2018 – SPIEGEL ONLINE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.